Schubbys Dreamdogs


Direkt zum Seiteninhalt

Therapiehund Ernie

Dürfen wir vorstellen:

Dies ist "unser" E-Wurf Einzelbaby
-Excaliburs Mightiness of Schubby's Dreamdog's - *04.01.2014, Ernie,
mit seiner neuen Chefin, der lieben Evelyn!
Ernie lebt gemeinsam mit Evelyn in der Nähe von Werl in einem wunderschönen kleinen Häuschen mit einem verwunschenen Garten und in einem "Rudel" welches aus einer weiteren Hündin, Katzen, 2 Ponys und einigen Ziegen besteht. Dort in dem von uns liebevoll "Villa Kunterbunt" genannten ;) Zuhause verbringt Ernie den grössten Teil seines Lebens. Aber Ernie hat auch noch einen weiteren Lebensmittelpunkt: Ernie hat einen Job, er geht mit Evelyn arbeiten und macht eine Ausbildung zum Therapiehund!

Evelyn nimmt ihre vierbeinigen Lebensbegleiter schon lange Jahre mit zu ihrem Job und bildet diese dort mit viel Fachkompetenz, Einsatz, Konsequenz, Liebe & Geduld zu Therapiehunden aus, damit die Fellnasen dann dort letztendlich ihre Möglichkeiten ausschöpfen, Lernerfahrungen und Erfüllung von Bedürfnissen der Klienten im Umgang mit ihnen als Therapiehund umzusetzen.
Evelyn ist angestellt bei einer Einrichtung des Trägers des
Sozialwerkes St. Georg. An insgesamt 3 Standorten in Welver & Werl erbringen die Wohnstätten dieses Trägers dort Assistenz- & Teilhabeleistungen für insgesamt 66 Menschen mit geistigen- oder Lernbehinderungen und hohem Integrationsbedarf im Rahmen der stationären Eingliederungshilfe.

Evelyn & Ernie arbeiten im Wohnangebot an dem Standort
Wohnhaus Grafenstrasse in Werl. Dieses richtet sich u.a. an junge Erwachsene mit intellektuellen Einschränkungen und einem hohen Integrationsbedarf. Hier leben Menschen im Alter von 19 bis 60 Jahren.
Im Vordergrund der Arbeit steht immer der individuelle Bedarf des Menschen und seine ganz persönlichen Wünsche, Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten.
Der Schwerpunkt liegt in der persönlichen Assistenz von jungen Erwachsenen zur Teilhabe am Leben in Werl und beim Aufbau und der Gestaltung sozialer Beziehungen. Zudem umfasst die Assiztenz beratende, hauswirtschaftliche und alttagsbegleitende Tätigkeiten.

Anforderungen an einen Therapiehund:

gute Prägung & Sozialisation; Gelassenheit & Ausgeglichenheit; Menschen & Artgenossen offen begegnen.
Eine sehr gute & konsequente Gehorsamserziehung sollte erfolgen um jederzeit lenkbar zu sein, die Erziehung sollte nicht über starkes Meideverhalten aufgebaut sein.
Der Hund darf keine Auffälligkeiten & Problemstellung im Bereich des Arbeitsfeldes zeigen.

Im Folgenden werden wir in Wort & Bild ( und immer wieder neuen Bildern! ) darstellen wie die Möglichkeiten der Lernerfahrungen und der Erfüllungen von Bedürfnissen für die Klienten im Umgang mit einem Therapiehund im Allgemeinen - und im Besonderen mit Ernie sind!!!

Zur allgemeinen Beschreibung:

-Vermittelung von Lebensfreude!!!!
-situative emotionale Unterstützung ( auch physisch ) wird z.B erreicht durch die Anwesenheit und durch die Kontaktaufnahme des Hundes
- Übernahme von sozialer Verantwortung ( Eigenverantwortlichkeit ) durch Pflege, Streicheln, Füttern & Üben
- Motivation in der Kommunikationsfähigkeit, durch aktiven gezielten Sprachgebrauch ( Kommandos ) und durch das Erleben von Befindlichkeiten
- Aktzeptanz von Grenzen und Regeln durch das Wahrnehmen der Körpersignale des Hundes und des gezielten erarbeiten eines Regelkataloges, der auch die Bedürfnisse des Hundes beinhaltet
- Schulung der Eigen- & Fremdwahrnehmung durch Kooperation, Spiel, Körperlichkeit und alltägliches Erleben des Hundes
- Unterstützung in der Entwicklung des Selbstbewusstseins/Selbstwertgefühl, durch das Übernehmen und Anvertrauen von Aufgaben z.B. Füttern und daraus entstehend Erfolgserlebnisse
- Erleben von emotionaler Sicherheit... der Hund ist nie nachtragend, er vermittelt das Gefühl gemocht zu werden

.....durchaus noch weiter fortzuführen! Aber nun lassen wir mal Bilder sprechen......
Sollten Fragen zu diesem Thema bestehen freuen wir uns über eine E-Mail!

Aktuell Februar 2017:

In den vergangenen Monaten gab es viele Veränderungen im Leben von "unserem" Therapiehund Ernie und der lieben Evelyn. Einige Freunde von Ernie sind ausgezogen aus der Wohngruppe und neue, deutliche jüngere Menschen sind in sein Leben getreten. Jungendliche hatte Ernie bisher noch nicht begleitet und es war für ihn eine neue Herausforderung mit dem gestigenen Lautstärkepegel und der größeren Unruhe umzugehen.

Doch wie bisher immer hat seine Hauptbezugsperson, allerbeste Freundin und Ausbildern Evelyn ihn mit Liebe und mit viel Ruhepausen auch an diese neuen Aufgaben herangeführt.
Geholfen hat sicher auch, das Ernie nun mit 3 Jahren richtig erwachsen ist und so wie Evelyn berichtet, genial entspannt ist, ruhig ausgeglichen und sehr höflich!
Nicht nur bei der Arbeit im Wohnheim Grafenstrasse, wo er nicht mehr weg zu denken ist für alle, sondern auch in seiner Freizeit mit Mensch & Tier.



... Fortsetzung folgt ...


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü